Seelenfutter: Bananenbrot

Was gibt es bei dem schmuddeligen Wetter Besseres, als sich zuhause mit Tee und flauschigen Klamotten auf der Couch mit einem guten Buch einzukuscheln? Eigentlich nicht viel außer diesem leckeren Bananenbrot 🙂

 

Processed with Snapseed.

Perfekt, um Bananen zu verwerten, die schon sehr reif und matschig sind.

Es gehört zu meinen Lieblingen, wenn es um Soulfood oder auf deutsch Seelenfutter geht. Herrlich zimtig ist es besonders frisch aus dem Ofen ein Genuss. Wohlig warm wärmt es mir nicht nur den Magen, sondern auch die Seele. Bisschen kitschig, aber es ist einfach echt sooo gut. Gutes Essen macht halt glücklich 🙂

Das Brot, was eigentlich ja eher Kuchen ist, ist herrlich saftig bzw je nach Backzeit wunderbar klätschig, lässt sich prima einige Tage aufbewahren und schmeckt auch leicht aufgetoastet mit etwas saurer Sahne und Marmelade oder einfach Pur ganz ohne Alles. Wenn ich ganz ehrlich bin, ich hab immer einige Scheiben eingefroren und lasse sie dann bei Raumtemperatur auftauen. Dann flott in den Toaster und genießen. Ich bin echt süchtig nach diesem leckeren Bananenbrot. Manchmal lasse ich Bananen extra lange liegen, nur um einen Vorwand zu haben, wieder ein Bananenbrot zu backen. Und Obst ist ja auch gesund, hab ich gehört 🙂

Wie immer ist das Rezept auch wieder super easy peasy und im Handumdrehen könnt ihr ein Stückchen pures Glück in den Händen halten.

 

FÜR EINE KLEINE BROTFORM (PLUS 2 MUFFINS)

  • 4-5 reife Bananen davon 1 für die Deko
  • 80 g geschmolzene Butter
  • 1 Ei
  • 250 ml Buttermilch
  • 1 TL Vanilleextrakt oder das Mark einer Vanilleschote
  • 70 g brauner Zucker plus 2 EL für die Deko
  • 30 g weißer Zucker
  • 200 g Mehl (ich nehme gerne Dinkel)
  • 1/2 TL Salz
  • 1 TL Backnatron
  • 1 TL Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • 1 gute Prise Muskat

 

Das Ei mit dem Zucker und der Vanille schaumig schlagen.

Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken und zu dem Zucker geben.

Butter und Buttermilch mischen und vorsichtig dazugeben.

Mehl, Salz, Backnatron, Backpulver, Zimt und Muskat mischen, nach und nach zu dem Rest geben und den Teig einige Minuten weitermischen.

Die Backform mit Butter ausfetten und mit ein bisschen Mehl bestäuben.

Mit dem Teig ab in die Form, die Dekobanane der Länge nach halbieren und mit der Innenseite nach oben auf den Teig legen und mit dem braunen Zucker bestreuen.

Da ich immer schon etwas schneller naschen möchte, geben ich noch etwas Teig in zwei Muffinförmchen und gebe noch etwas Schokolade und Blaubeeren darauf. Ihr könnt aber auch einfach direkt eine etwas größere Backform nehmen, wenn ihr nicht so ungedudig wie ich seid 🙂

 

Processed with Snapseed.

 

Bei 160 Grad Umluft wandern die Muffins ca. 35 Minuten und das Bananenbrot je nach Klätschigkeitswunsch für 55-70 Minuten in den Ofen. Ich mag das ja gern, wenn es noch nicht so ganz durch ist. Deswegen bleibt es nicht soooo lang drin. Aber etwas mehr durch ists auch lecker. Einfach zwischendurch die allseits berühmte Stäbchenprobe machen 🙂

 

Processed with Snapseed.

 

Processed with Snapseed.

 

Processed with Snapseed.

 

Processed with Snapseed.

 

GANZ VIEL SPASS BEIM NACHNASCHEN UND EINKUSCHELN 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s