Voodoo Kekse

Ich war schon immer ein Fan von Horrorfilmen und Nervenkitzel. Deswegen habe ich dieses Jahr echt Lust gehabt, auch Halloweenkekse zu backen. Da mir nur mit Blut bespritzte Kekse zu langweilig waren und ich die dritte Staffel von American Horror Story besonders cool fand, die in New Orleans spielt und sich auch mit Voodoo beschäftigt, war die Idee von Voodoo Keksen nicht mehr weit 🙂 Normalerweise feiere ich Halloween nicht wie man das so aus den amerikanischen Serien und Filmen kennt. Aber in den letzten Jahren hat Halloween auch in Deutschland immer mehr an Beliebtheit gewonnen und deswegen dachte ich, ihr würdet euch auch über ein passendes Rezept freuen 🙂

Feiert ihr, macht ihr euch wie ich einen chiligen Horrorfilmabend oder lasst den „All Hallows Eve“ komplett ausfallen?


Ihr braucht: image

  • 400 g Mehl
  • 230 g Butter
  • 2 Eier
  • Prise Salz
  • 150 g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt

Für die Deko

  • einige Smarties und rote Jelly Beans
  • 250 g Puderzucker
  • 3 EL Eiweißpulver
  • rote und schwarze Lebensmittelfarbe
  • Zahnstocher
  • Keksausstecher

Zuerst vermischt ihr die Butter mit dem Zucker auf, bis die Masse hell und fluffig ist. Danach gebt ihr die Eier und den Vanilleextrakt hinzu.

imageimage

Nach und nach mischt ihr dann das Mehl mit dem Salz unter die Buttermischung bis sich alles zu einem Teig verbunden habt. Diesen verpackt ihr dann in Frischhaltefolie und lasst ihn mindestens 1-2 Stunden im Kühlschrank, damit er hart genug ist, um ihn ausrollen zu können.

image

Falls euch der Teig im Kühlschrank nicht fest genug wird, könnt ihr in auch knapp 30-45 Minuten in die Gefriertruhe legen. Dann müsste das klargehen 🙂

Am Besten lässt sich der Teig nun zwischen zwei Blättern Backpapier ausrollen bis der Teig knapp 0,5 cm dick ist.

image

Jetzt könnt ihr nach Lust und Laune ausstechen. Ich hatte eine Herzform und Lebkuchenmännchen in mehreren Größen. Bei den großen Lebkuchenmännchen habe ich bereits vor dem Backen Smarties als Augen eingedrückt. Die Farbe verliert sich ein bisschen und verläuft, was einen schönen Effekt hat. Manche Herz habe ich vor dem Backen zerschnitten.

Bevor ihr die Kekse backt, legt sie noch einmal für knapp 20 Minuten in die Truhe. Das verhindert, dass sie beim Backen ihre Form verlieren und auseinandergehen.

imageimage

Bei 160°C wandern die Kekse nun für 15 Minuten in den Ofen. Bevor ihr sie dekoriert, lasst sie komplett abkühlen.

Für den Guss vermischt ihr einfach den Puderzucker mit dem Eiweißpulver und fügt nach und nach teelöffelweise heißes Wasser hinzu, bis ihr eure gewünschte Konsistenz habt. Am Besten sollte sich der Guss gut verteilen lassen, aber nicht zu flüssig sein. In zwei separaten Schüsseln könnt ihr nun Guss aufteilen und die Lebensmittelfarbe hinzufügen. Um die Kekse zu dekorieren, habe ich den Guss in Spritzbeutel gefüllt und die kleinste runde Tülle genommen, die ich hatte. Wenn ihr keine habt, sollte es auch mit einem Zahnstocher gehen 🙂

A propos Zahnstocher; diese könnt ihr ganz vorsichtig nun an Körperstellen eurer Wahl (klingt das komisch? Vielleicht ein bisschen 😉 Aber ihr wisst, was ich meine) einpieksen. Ich habe an einige oben noch halbe rote Jelly Beans gesteckt.

Ja, das war es auch schon 🙂 Ich hoffe, euch gefällt mein Rezept und ihr habt viel Spaß beim Ausprobieren!

image

Advertisements

3 Gedanken zu “Voodoo Kekse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s