Schokolade zum Frühstück

Hallo ihr Lieben, habt ihr Karneval/Fasching und den Start der Fastenzeit gut überstanden?

Obwohl ich Köln direkt vor der Nase hab, bin ich die letzten Jahre ein kleiner Karnevalsmuffel geworden und verschanze mich gern mit einigen Serien und Büchern zuhause. Das, was ich aber trotzdem an der Karnevalszeit liebe, sind die köstlichen Berliner/Krapfen, die auf unterschiedlichste Weisen gefüllt sind. Am allerliebsten mag ich die mit Eierlikör. Das sind natürlich kleine Kalorienbomben, sodass ich diese Zeit doch ab und an auf der Waage merke…

Für diese Fastenzeit habe ich mir also vorgenommen, auf Weizen und raffinierten Zucker weitestgehend zu verzichten. Das ist für mich als leidenschaftliche Naschkatze und Pastasüchtigen ehrlicherweise gar nicht mal so einfach, wie ihr euch vorstellen könnt.

Ich glaube, meine Liebe zur Schokolade liegt mir in den Genen. Mein Urgroßvater besaß damals sogar ein Schokoladengeschäft und auch meine Mama ist großer Fan. Sie hat es sogar einmal geschafft, innerhalb einer Woche EIN GANZES KILO zu verdrücken. Sagt ihr aber nicht, dass ich euch das verraten habe 😅 ist ja auch schon ein paar Jahre her.

Auf jeden Fall kann ich nur schwer auf Schokolade verzichten und versuche sie trotz Abnahmewunsch dennoch in meinen Alltag zu integrieren.

Auf der Suche nach einer gesunden Alternative bin ich auf Nicecream gestoßen, die einige von euch vielleicht schon kennen.

Dabei handelt es sich um gesunde Eiscreme, die aus gefrorenen Bananen gemacht wird.

Es lassen sich alle möglichen Obstsorten oder Gewürze dazumischen, wie in meinem Fall auch zB ungesüsstes Kakaopulver.

Zack hat man köstliches und vorallem herrlich cremiges Schokoladeneis, was man sich auch anstelle eines Smoothies zum Frühstück gönnen kann.

FÜR EINE PORTION:

  • 1,5-2 gefrorene Bananen (je nach Größe)
  • 1-2 EL ungesüsstes Kakaopulver, zB Backkakao

Einfach die Bananen mit dem Kakao fein pürieren und nach eurem Geschmack dekorieren.

Bei mir gabs noch 1/2 Banane in dünne Scheiben geschnitten, 2 TL Haselnüsse und Kakaonips und 3 Peanut Butter Protein Balls (die habe ich letztens beim Rossmann entdeckt und war direkt verliebt. Hauptzutaten sind Datteln und Erdnüsse).

Kleiner Tipp für die Bananen: am besten teilt ihr sie vor dem einfrieren schon in mehrere kleine Stücke. Das erleichtert später das Pürieren.
Ét voilà Schokolade zum Frühstück ohne schlechtes Gewissen 🙂




VIEL SPASS BEIM NACHNASCHEN!

4 Gedanken zu “Schokolade zum Frühstück

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s