Valentinswas? 

Es ist wieder soweit, dieser komische Tag steht an. Böse Zungen könnten behaupten, dass er unnötig und nur eine gemeine Erfindung der Blumenhändler ist, um Anfang des Jahres Tausende von roten Rosen rauszuhauen, die sonst niemand kaufen will.

Sobald man etwas gegen diesen heiligen Tag aller verliebten Grundschulpärchen sagt, wird man gleich als verbitterten Single abgestempelt, der glückliche Pärchen im Park vergiften geht.

Obwohl ich weder verbittert, noch eine Pärchenmörderin bin, weigere ich mich nur aufgrund des Datums etwas Kitschiges mit viel Rot, Rosa oder Herzchen zu backen (zumal ich weder rot, noch Rosen besonders gut leiden kann; aber falls mir mal jemand Blumen schenken möchte: meine Favoriten sind Pfingstrosen in allen Farben und Formen 😉 )

Stattdessen habe ich heute für euch ein tolles frühlingshaftes Rezept mit extra Frischekick:

Limettenbrioche mit Blaubeer-Limetten-Soße, welches euch vom Regen ablenkt und schon einmal vom Frühling träumen lässt.

Für ein tolles Sonntagsbrunch ist es also genau das Richtige, egal ob man den Valentinstag „feiert“oder sich einfach mit seinen Lieblingsmenschen trifft, um ein bisschen zu quatschen.

Mutti, freu dich also schon auf das Wochenende, dein Kind bringt zur Abwechslung mal etwas zu Essen mit 😉

Fragt mich nicht warum, aber ich liebe allein schon das Wort „Brioche“. Es klingt so wunderbar lecker und herrlich fluffig! An dieser Stelle einen ganz lieben Gruß an meine zauberhafte Lieblingsfoodiefreundin (ist das überhaupt ein reelles Wort?) Evi Pevi, die mich jedes Mal am Liebsten hauen würde, wenn ich schon wieder Brioche sage. Nur einmal noch für dich : BRIOCHE mit ganz viel Liebe!

Hach, jetzt läuft mir schon wieder das Wasser im Mund zusammen, also hier ganz flott das Rezept für euch:

Für den Teig:

  • 1/2 Würfel Hefe
  • 130 ml Milch, lauwarm
  • 380 g Mehl
  • 1 Ei
  • 60 g Zucker
  • 40 g Butter, weich
  • Prise Salz
  • Saft und Abrieb einer halben Limette

 

Zunächst verkrümelt ihr die Hefe in einer großen Schüssel, gebt dann die lauwarme Milch dazu und verrührt das Ganze bis sich die Hefe aufgelöst hat.

Dann gebt ihr nach und nach alle restlichen Zutaten hinzu (zuletzt Limettensaft und -abrieb) und vermengt es zu einem schönen gleichmäßigen Teig.

Dieser darf sich dann erst einmal für knapp 2 Stunden an einem gemütlich warmen Ort ausruhen oder solange bis er um einiges vergrößert hat.

Ihr könnt den Teig auch bereits einen Tag im Voraus zubereiten und dann fest verschlossen im Kühlschrank aufbewahren.

Wenn ihr bereit seid, den BRIOCHE-(ja sorry, es musste sein) zopf zu backen, knetet ihr ihn vorher mit bemehlten Händen noch einmal kräftig durch und teilt ihn dann in drei gleichgroße Stücke auf.

Diese Stücke werden dann wie hier ausgerollt:

 

image

 

Ganz perfekt muss es also nicht sein 🙂

Flechtet dann die drei Teile zusammen und versucht die Enden zusammenzudrücken und leicht unter die Unterseite zu schieben (so wie rechts im Bild).

 

image

 

Lasst dem Brioche noch gut eine Stunde vor dem Backen Zeit, um noch ein bisschen aufzugehen.

Könnt ihr die tollen grünen Pünktchen vom Limettenabrieb im Teig erkennen? Es riecht auch schon so lecker limettig…

 

image

 

Mit einem Pinsel dann mit etwas Sahne bestreichen.

 

image

 

Bei 170 Grad Umluft wandert der Zopf auf einem mit Backpapier ausgelegte Backblech auf mittlerer Schiene für ca. 30-40 Minuten in den Ofen. Schaut zwischendurch mal rein, ob er richtig schön goldbraun wird. Wenn ihr euch nicht sicher seid: er ist perfekt, wenn man an die Unterseite klopft und es hohl klingt… Doofer Tipp bei einem heißen Zopf, ich weiß, hilft aber 🙂

Für alle Valentinstagsfans hier doch ein paar rosafarbene Herzchen:

 

image

 

Das fertige Kunstwerk jetzt noch schön auskühlen lassen, bevor die Soße draufkommt. Wobei es auch wunderbar noch warm mit etwas Butter schmeckt!

 

Für die Blaubeer-Limetten-Soße brauch ihr:

  • 125 g Blaubeeren
  • Saft und Abrieb einer halben Limette
  • 1 Packung Puderzucker, gesiebt

 

Die Blaubeeren mit dem Abrieb und dem Limettensaft (und wenn ihr mögt, etwas vom Fruchtfleisch) pürieren.

image

 

Dazu kommt dann der Puderzucker, kräftig umrühren und voilà, die Soße (oder flüssiger Guss) ist fertig.

Wer es etwas mehr wie richtigen Guss mag, gibt einfach mehr Puderzucker hinzu, bis ihr eine festere Konsistenz erhaltet (ansonsten wird diese Soße bei Kälte etwas fester).

Kleiner Tipp (auch für mich das nächste Mal): Das Rezept ergibt recht viel Soße. Wenn ihr sie nicht noch so auf das Brioche träufeln mögt, halbiert es einfach und nehmt noch restliche Blaubeeren frisch als Deko oder zum Naschen dazu.

Die fertige Soße einfach über das Brioche träufeln und es sich schmecken lassen!

 

image

 

image

 

 

image

 

Wie ich diese Farben liebe… Da kommen direkt Frühlingsgefühle in mir hoch 😀 Bei euch auch?

 

image

 

Viel Spaß beim Nachbacken, guten Appetit und ein tolles Wochenende mit euren Lieblingsmenschen 🙂

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Valentinswas? 

  1. Mmmmmh, Brioche! Den liebe ich auch! Danke für das Rezept, den werde ich mal sonntags ausprobieren.
    Unser Valentinstag sieht seit 11 Jahren anders aus, denn unser Sohn wurde am 14.2. geboren. Seit dem ist lustige Kinderparty angesagt und kein romantisches Abendessen 😉

    LG
    Martina

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s